Singend in die Zukunft entlassen – Abschlussfeier an der IGS Rockenhausen

Die Abgänger der Jahrgangsstufen 9 und 10 der IGS Rockenhausen feierten am vergangenen Donnerstag mit ihren Verwandten, Freunden und Lehrern in der Donnersberghalle ihre Berufsreife oder den Qualifizierten Sekundarabschluss I.

Die feierliche Versammlung zur Verabschiedung der Schülerinnen und Schüler wurde gleich mit dem ersten Programmpunkt bestens unterhalten. In der halbstündigen Adaption des Musicals „Grease“ brachten die mitwirkenden Schülerinnen und Schüler – unterstützt durch ihre Lehrer Becker, Schütt und Strasser – die Geschichte und Liebesromanze von Sandy und Danny im amerikanischen High-School-Milieu auf die Bühne, die nach einigen Wirren schließlich zueinander finden. Dabei wurde schnell deutlich, dass der Inhalt auch als Allegorie auf die Erfahrungen an der IGS Rockenhausen zu verstehen sind und sich im Spiel das programmatische Selbstverständnis ihrer Arbeit in den Schuljahren und für ihre Zukunftsplanung spiegelten: die Gewissheit, dass am Ende alles gut wird. Und so sind auch die Worte des Abschlussmottos („Mit dem Abschluss in den Händen werden Helden zu Legenden“) als Projektion dieser Überzeugung zu werten.

 

Als Held wird man allerdings nicht geboren, es bedarf einer entsprechenden Herausforderung und Förderung. Wenn im „Trainingslager Schule“ (Schulleiter Melzer) nicht alles zum Gelingen führt, sind die Schuldigen bei den Trainern oft gefunden. Diese Einschätzung haben die Klassenlehrer der neunten und zehnten Klassen bestens konterkariert. Wo so viel selbstkritische Reflexion vorherrscht, kann ein hohes Maß an Zugewandtheit in der zielorientierten Begleitung zwischen Lehrern und Schülern unterstellt werden. In Abwandlung des Songs „Männer sind Schweine“ der „Ärzte“ sangen die Klassenlehrer „Lehrer sind Schweine“, um natürlich gleichzeitig aufzuweisen, dass das Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern anders gestaltet war.

 

Schulleiter Melzer würdigte die unterschiedlichen Qualifikationen zur Berufsreife. Die Befähigung zur unterschiedlichen gesellschaftlichen Rollenübernahme hat nicht nur bildungstechnische, sondern auch ethisch-moralische Voraussetzungen. Im Bild der gerade stattgefundenen Fußball-Europameisterschaft formuliert Herr Melzer an die Absolventen gewandt deshalb auch: „Stürmt vor, aber nicht zu ungestüm, immer mit dem Blick auf die Mitspieler, vermeidet das Abseits. Spielt immer fair, da es sonst gelbe oder gar rote Karten gibt.“ Es entspricht dem Charakter der IGS Rockenhausen, dass der Wert eines Menschen nicht an seinem Abschluss festgemacht wird, sondern Wege der Ausbildung oder auch Umwege zum Ziel Wert und Würde eines Menschen beschreiben können, wie Herr Melzer sinngemäß unterstrich.

 

Die Feier hat durch weitere musikalische Beiträge aus unterschiedlichen zeitgenössischen Stilrichtungen, etwa durch die Kollegen Schütt und Halfmann und ihrer I-Pad-Band und dem klavierstück „Nuvole Bianche“ von Ludovici Einaudi und einer charmanten Moderation durch Johanna Hener und Kübra Ekici einen würdigen Rahmen gefunden.

 

Verbandsbürgermeister Cullmann, auch stellvertretend für den Stadtbürgermeister Seebald, und Frau ??? von der Sparkasse Donnersberg überreichten verschiedene Preise in Verbindung mit Anerkennung und guten Wünschen. Die Preisträger im Einzelnen:

 

Preise für soziales Engagement in der Schule vom Ministerium (1Preis vom
Förderverein) an: Sina Koch, 9a, Celine Spendlinger 10c und Sophia-Maria
Brunck 10c.

Stadt Rockenhausen (Bgm. Seebald) – Preis für den Besten aus der 9.
Jahrgangsstufe – Tobias Fuch, 9d

Verbandsgemeinde Rockenhausen (Bgm. Cullmann) – Preis für den Besten aus
der 10. Jahrgangsstufe – Niclas Fynn Christmann, 10d

Sparkasse Donnersberg – Preis für den Besten aus der Praxisklasse –
Michael Thron