Game over? – Game on!

62 Mal Allgemeine Hochschulreife an der IGS Rockenhausen

Gleich 62 Abiturientinnen und Abiturienten konnte der Schulleiter der IGS Rockenhausen, Dirk Melzer, am Ende der Akademischen Feier in der Donnersberghalle das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife vor rund 400 Zuschauern überreichen. Das beste Abitur erreichte Nico Spuhler mit einem Durchschnitt von 1,4. Durch das Programm führten
Stefanie Haupt und Saskia Augenreich.


Aufgelockert zwischen musikalischen Darbietungen durch den Schulchor, der Musikkurse
unter der Leitung von Uwe Rogge und Jens Illichmann und einer formidablen Einzelleistung
am Klavier durch die Abiturientin Yasmin Eichler fühlten sich vermutlich einige Eltern und
Angehörige der Abiturientinnen und Abiturienten in die 80er- und 90er-Jahre  zurückversetzt, als sie auf dem Programm der Akademischen Feier die farbigen Blöcke des Spiele-Klassikers „Tetris“ entdecken konnten. Die Schülerinnen und Schüler verpackten mit dem Zusatz „Last 90’s Kids“ die ironische Spitze, dass nach ihnen, dem letzten Geburtsjahrgang der 90er-Jahre, „nur noch Nullen kommen“. Die kurzweilige Abiturrede von Rebecca Hinkel und Alina Kaufhold spannte den Bogen vom Beginn der Oberstufe bis zum Prüfungsstress des Abiturs und lud die Zuhörer auf ihren eigenen Reflexionsweg ein.

Hierbei berücksichtigte sie etwa kleine Anekdoten zu den Studienfahrten, an die sich alle – nicht zuletzt auch wegen des Engagements der begleitenden Lehrer – gerne zurück erinnern, aber auch an Phasen größerer Sorgen und Hürden, die es zu überwinden galt.

Denn so galt es, ähnlich wie bei „Tetris“, bei dem vom Spieler auf das Spielfeld herunterfallende quadratische Steine gedreht und verschoben werden müssen, sodass sie lückenlose Reihen bilden, auch in der Oberstufe Hindernisse aus dem Weg zu räumen, etwa die Angst vor einer Nicht-Versetzung. Der scheinbare Makel des Scheiterns verlor glücklicherweise oft seinen Schrecken und hoffnungsvolle Perspektive trat wieder an seine Stelle: Game on! Die beiden Schülerinnen beendeten ihre Rede mit konstruktiver Kritik und forderten für zukünftige Schülergenerationen die Vermittlung von mehr praxis- und alltagstauglichen Kompetenzen.

Schulleiter Dirk Melzer sah es nicht als eine belastende Pflicht in dieser akademischen
Abschiedsfeier die Schülerschaft mit seiner Rede zu würdigen, zumal er sie selbst im Fach
Latein bis zum Abschluss begleitet hatte. Neben einem ausführlichen Dankeschön an alle
Mitverantwortlichen, die zum Gelingen dieser Feier beigetragen haben, setzte er auch einen perspektivischen Akzent zur Gestaltung des Lernprozesses und antwortete damit indirekt auf die geäußerte Forderung in der Abiturrede.

Ausgehend von Senecas Zitat „non vitae, sed scholae discimus“, nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir, gab Herr Melzer zu bedenken, dass man natürlich lerne, „weil ein Lehrer das so will“ und man Dinge lerne, „die wir niemals zu gebrauchen glauben“. Auf der anderen Seite, resümierte Melzer, „kann man Lernen als überdauernde Personenveränderung sehen“ und die Auseinandersetzung mit Inhalten bestimmter Fächer forme bestimmte Haltungen und präge Eigenschaften, die schließlich zu einer gelungenen Persönlichkeitsentwicklung beitrügen.

Der engagierte Schulelternbeirat Matthias Klein beglückwünschte die Absolventen nicht nur
für ihre Leistungen, sondern appellierte an sie, ihre positive Haltung zum Leben
beizubehalten und Respekt und Toleranz als wichtige Werte Gewinn bringend in die
Gesellschaft einzubringen.

Michael Ruther, erster Kreisbeigeordneter, bedachte in seinem Grußwort auch all jene, die
nicht nur einen zweiten Anlauf gebraucht haben und anerkannte, dass formale
Qualifikationen zwar ihre Berechtigung und Funktion hätten, sie aber nicht unbedingt über
das weitere Leben und schon gar nicht den Wert eines Menschen bestimmten. Vielmehr
unterstrich er die Bedeutung sozialen Engagements für ein gelungenes Miteinander: „Ob
Meister oder Master – die Zukunft hält tausende Möglichkeiten offen“.

Michael Cullmann, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rockenhausen, konnte in seinem
diesjährigem Grußwort – zurecht nicht ohne Stolz – Glückwünsche an seinen eigenen Sohn richten und forderte die Absolventen gewohnt humorig dazu auf, sich den zukünftigen
Herausforderungen zu stellen, um an ihnen zu wachsen, was Gerd Fuhrmann als Vertreter
des verhinderten Stadtbürgermeisters Seebald, inhaltlich vertiefte und die Abiturientinnen
und Abiturienten zu Mut, sich selbst zu vertrauen, aufforderte.

Das letzte Grußwort richtete Jochen Schowalter vom Verein Pollichia an die Zuhörer und hob darin die Bedeutung des Naturschutzes und einen bewussten Umgang mit der Natur hervor.

Abiturpreise 2018

Angelina Groß: Preis für besonderes soziales Engagement (Donnersbergkreis)

Nico Spuhler: Beste Gesamtleistung und Preise für hervorragende Leistungen in modernen
Fremdsprachen Englisch (Förderverein der IGS Rockenhausen) und  Französisch (Verbandsgemeinde Rockenhausen)

Rebecca Hinkel: beste Leistung im Fach Latein und Preis für hervorragende Leistungen im
Fach Bildende Kunst (Stadtbürgermeister Rockenhausen)

Yasmin Eichler: Preis für hervorragende Leistungen im Fach Musik (Stadtbürgermeister
Rockenhausen)

Lisa Dembowski: Preis der Ministerin für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz und Preis für die besten Leistungen im Fach Chemie (Gesellschaft Dt. Chemiker)

Alena Lenz: Preis für hervorragende Leistungen in modernen Fremdsprachen, Englisch
(Förderverein der IGS Rockenhausen)

Daniel Degen: Preise für hervorragende Leistungen im Fach Mathematik (Deutsche
Mathematiker-Vereinigung) und hervorragende Leistungen im Fach Physik (Stiftung
Pfalzmetall)

Kira Meggers und Sandro Hatzfeld: Preis für beste Leistungen im Fach Informatik (Max-
Planck-Institut)

Nicolas Klein: Preis für hervorragende Leistungen im Fach Geschichte (Philologenverband)

 

Abiturientinnen und Abiturienten 2018

Arapow, Alexander (Winnweiler), Arendt, Franziska (Bolanden), Augenreich, Celiné
(Sippersfeld), Augenreich, Saskia (Schiersfeld), Bayer, Moritz (Münchweiler a.d. Alsenz),
Bellin, Tim Michael (Alsenz), Cullmann, Cedric (Rockenahsuen), Dautermann, Julia
(Münchweiler a.d. Alsenz), Degen, Daniel (Seelen), Deißler, Lea (Gauersheim), Dembowski, Lisa (Gerbach), Edwards, Jordan Abigail (Pleitersheim), Eichler, Yasmin (Winnweiler), Eikerling, Melina Henriette (Rockenhausen), Erb, Alina (Rüssingen), Falkenberg, Patrick (Schweisweiler), Fischer, Andreas (Marnheim), Föller, Rebecca (Morschheim), Gass, Constanze (Rockenhausen), Geib, Caroline (Reichsthal), Gross, Vivien (Münchweiler a.d. Alsenz), Groß, Angelina (Alsenz), Gruner, Melanie (Imsweiler), Guth, Vanessa (Winnweiler), Haas, Larissa Emilie (Münsterappel), Hatzfeld, Sandro (Biedesheim), Haupt, Stefanie (Rockenhausen), Hausmann, Jan-Luca (Gauersheim), Henn, Niklas Max (Reisberg), Hinkel, Rebecca (Mörsfeld), Hüge, Jan Oliver (Bolanden), Jerhof, Jonas (Kerzenheim), Kaufhold, Alina (Kriegsfeld), Klein, Nicolas (Göllheim), Klein, Nikolas (Reipoltskirchen), König, Martin (Rockenhausen), Krell, Jonas (Orbis), Kremb, Marvin (Gerbach), Kutscher, Pascal Michael Sascha (Bolanden), Leber, Robert Friedrich Julius (Kirchheimbolanden), Lenz, Alena Venus (Rockenhausen), Maas, Luca Timon (Gonbach), Mahler, Marvin (Rockenhausen), Meggers, Kira-Katharina (Rockenhausen), Michels, Hannah (Kirchheimbolanden), Miess, Josephine (Rockenhausen), Mork, Chantal (Rockenhausen), Müller, Antonia (Rockenhausen), Opdenacker, Leif Thorben (Bisterschied), Paul, Darleen Michelle (Reipoltskirchen), Reiser, Stephanie (Börrstadt), Rieder, Sabrina (Höringen), Saam, Lea (Altenbamberg), Schädrich, Max (Rockenhausen), Schmidt, Paula (Albisheim), Sirclum, Justin (Winnweiler), Spuhler, Nico (Rockenhausen), Steiner, Rebecca (Münsterappel), Stripling, Emilie, (Rockenhausen), Thimm, Lucas Joshua (Breunigweiler), Thron, Jacqueline (Lautersheim), Walter, Justin (Rockenhausen), Wesely, Joshua (Gerbach)

IGS CMS © 2014 Frontier Theme